Als Alternative zu den Outdoor-Kindergottesdiensten in Neufünfhaus gibt es heuer für jeden Sonntag einen virtuellen Adventimpuls für Kinder und Familien.

Dabei finden unsere beiden Kirchenmäuse Cäcilia und Cölestin die nächste Geschichte aus Betlehem, die schon 1000 Jahre vor Jesus dort passiert ist.

Neugierig geworden, welche es ist? - Dann klickt auf „Weiterlesen“ smile

2. Adventsonntag – Der Traum Josefs – Gott stärkt dich auf vielfältige Weise

Was braucht ihr dazu?

  • einen schönen Feierplatz mit einem Adventkranz
  • Klanggeschichte „David wird der neue König“ und "Instrumente" für eure Klänge
  • einen undurchsichtigen Stoffsack oder Polsterbezug
  • verschiedene kleine bis mittelgroße ungefährliche Gegenstände
    (sollte von einer Person hergerichtet werden, welche nachher nicht unbedingt mitspielt); diese kommen in den Stoffsack
  • ein Handy mit Countdown-Funktion oder eine Eieruhr

Ablauf:

  • Ihr könnt mit dem Kreuzzeichen oder dem Kreuzzeichenlied beginnen.

  • Zündet die ersten beiden Kerzen am Adventkranz an.
    (Ihr könnt gern gemeinsam mit den Kindern überlegen, wie viele Kerzen heute schon brennen.)

  • Singt die ersten beiden Strophe von: „Wir sagen euch an den lieben Advent.“,
    entweder selber (mit Instrumenten oder ohne) oder gemeinsam mit Markus.

  • Unsere beiden Kirchenmäuse Cäcilia und Cölestin unterhalten sich
    und führen euch zur heutigen Bibelstelle.

  • Geschichte von David, der zum neuen König wird (nach 1 Sam 16) - als Klanggeschichte
    (Druckt sie aus oder öffnet sie am Bildschirm, lest sie gemeinsam und macht fest Geräusche dazu.
    Da steht auch dabei, wie eine Klanggeschichte funktioniert.)

  • Ihr könnt gern noch über die Geschichte miteinander reden.
    Vielleicht entdeckt ihr dabei, welche frohe Botschaft Gott für euch an diesem Tag hat.
    Hier ein paar Fragen, die euch dabei helfen könnten:
    • Was ist passiert?
    • Hat der Prophet Samuel es leicht gehabt den neuen König unter den Brüdern zu finden?
    • Wer hat ihm dabei geholfen? Wie?
    • Wie hat Gott David ausgewählt?
    • Kennst du das auch: wenn man sich seine Freunde aussucht, dann sieht man ähnlich wie Gott auf das was der andere Gutes tut oder Nettes sagt.

  • Auch unsere Kirchenmäuse haben sich dazu ihre Gedanken gemacht.

  • Heute können wir ein bisschen spielerisch einüben, zu suchen, ohne auf das Äußere zu schauen.
    Hier 2 Spielideen dazu - Wie schwierig es manchmal sein kann, das Richtige zu finden:
    Dinge raten:
    Den mit Gegenständen gefüllten Stoffsack bereit legen. Nun darf jedes Kind nacheinander blind hineingreifen, einen Gegenstand ertasten und erraten. Danach darf es den Gegenstand herausnehmen. Je nachdem wie viele Gegenstände vorbereitet wurden, kannst du öfter hineingegriffen und erraten welches Ding sich im Sack versteckt. Wie viele Dinge erkennst du?

    Wo klingelt es?:
    Ein Handy oder eine Eieruhr mit eingestelltem Timer, von ca. 10 Sekunden, im Raum verstecken. Dabei sollten die Sucher, also ihr Kinder, nicht zusehen. Sobald das Handy versteckt ist dürfen die Kinder wieder schauen und vor allem gut lauschen. Das Handy wird zu klingeln beginnen und dann heißt es Suchen! Wo ist es versteckt und wer entdeckt es? Dieses Spiel könnt ihr mehrere Runden spielen.

  • Als dazu passendes Lied könnt ihr am Schluss: „Er hält das Leben in der Hand“ singen.
    (Hier findet ihr den Text)

  • Heuer kann euch auch noch euer selbstgebautes Lebkuchenhauses daran erinnern, dass wir auf Jesus aus „Brothausen“ warten.
    Ihr könnt diesen Sonntag das nächste Teil hinzufügen.
    Mit Löchern am Eck der Teile und Pfeifenputzern lässt es sich gut zusammenbauen. Oder wenn es nicht zu groß und schwer ist, auch mit Zuckerguss.
    (Es geht aber auch ohne diesen Teil, wenn es euch zu viel Aufwand ist.)

  • Am Schluss könnt ihr eure Feier beenden: Mit einem Kreuzzeichen, mit einem Kreuzerl auf die Stirn oder mit einem Bussi.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Artikel deaktiviert.